COVID-19: Erfahren Sie, wie der niederländische Staat Unternehmen unterstützt, die von Covid-19 betroffen sind Weitere Informationen
Brexit: Erfahren Sie, wie der niederländische Staat Unternehmen unterstützt, die vom britischen EU-Austritt betroffen sind Weitere Informationen

Arbeitsbeziehungen

Sichere und transparente Arbeitsbeziehungen

Aufgrund der sicheren und transparenten Arbeitsbeziehungen sind die Niederlande eine attraktive Wahl für Unternehmensexpansionen. Das IMD stuft die Niederlande kontinuierlich als äußerst wettbewerbsfähig ein, und die auf Zusammenarbeit beruhenden Arbeitsbeziehungen sind für expandierende Unternehmen von entscheidender Bedeutung.

Ausgezeichnete Arbeitsbeziehungen in den Niederlanden

Der Sozial- und Wirtschaftsrat (SER) überprüft vorgeschlagene Änderungen des Arbeitsrechts und Entscheidungen, die die Beschäftigung betreffen. Der SER fungiert als Beratungsgremium und Ressource für die niederländischen Tarifverträge. Der Rat besteht zu gleichen Teilen aus Vertretern der Arbeitnehmer, der Arbeitgeber und unabhängigen Beratern.

Gemäß dem niederländischen Betriebsrätegesetz müssen Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern einen Betriebsrat einrichten – ein internes Gremium zur Wahrung der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen. Auch in der Privatwirtschaft gelten für die meisten Arbeitnehmer Tarifverträge – entweder auf Branchen-, Regional- oder Unternehmensebene. Derzeit existieren rund 200 solcher Verträge in verschiedenen Branchen.

Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände

Der Verband der niederländischen Industrie und Arbeitgeber (VNO-NCW) ist die größte niederländische Arbeitgeberorganisation. Er umfasst über 160 Mitglieder aus mehr als 115.000 Unternehmen. Der Verband deckt die Mehrheit der mittelständischen Unternehmen und die meisten großen Konzerne ab und trägt dazu bei, ein gesundes Unternehmensumfeld für alle zu fördern.

Gewerkschaften in den Niederlanden

In den Niederlanden ist die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft für Arbeitnehmer nicht obligatorisch, und nur 16 % der Niederländer sind in Gewerkschaften organisiert. Verglichen mit anderen EU-Ländern ein geringer Anteil. In den vergangenen Jahren sind die Mitgliederzahlen etwas zurückgegangen, jedoch nicht signifikant. In den Niederlanden sind die Gewerkschaften nicht offiziell an politische Parteien angebunden. Sie beteiligen sich jedoch an der Politik, indem sie Lobbyarbeit betreiben und im SER mitarbeiten.

Auswirkung

Die niederländischen Arbeitskräfte sind im Hinblick auf die Themen Effizienz und Engagement ein Vorbild und setzen in Bezug auf das europäische Produktivitätsniveau Maßstäbe. Laut dem IMD World Competitiveness Report 2019 belegen die Niederlande weltweit den zweiten Platz im Hinblick auf die Produktivität der Arbeitskräfte. Auch in puncto Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Arbeitskräfte übertreffen die Niederlande viele andere Länder. Außerdem bieten die Niederlande mit ihrem hohen Lebensstandard und den relativ niedrigen Lebenshaltungskosten eine solide Grundlage für gesunde, glückliche Arbeitnehmer und diplomatische Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen.

Aufgrund der transparenten, formalisierten Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern gibt es in den Niederlanden weniger Arbeitskonflikte und Streiks als in den anderen EU-Ländern. Zwischen 2010 und 2017 fielen in niederländischen Unternehmen durchschnittlich 13 Tage pro tausend Beschäftigte aufgrund von Streiks aus. Darüber hinaus ist die Zahl der Streiks, die fünf Tage oder länger dauerten, zwischen 2015 und 2018 von 25 auf nur 17 gesunken.

"As an employee-owned company we take a very long-term view of our business. We have more patience and work with a longer horizon than some other companies. We are committed to the communities we are in and want to invest in them for the future. We are very fortunate to have a very talented and committed workforce in the Netherlands." Jeff Nixon Chief Operating Officer, Proponent

Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen